Sie sind hier: Startseite » Rückblicke » Schulausflüge

Thementage Schulen

VS Göstling

Eule am Erlebnisweg
Eule am Erlebnisweg

Unterwegs am Eulenweg [577 KB]
Der lange beschwerliche Schulweg der Kinder aus dem Kinder-Asyl

Albert Freiherr von Rothschild kaufte 1875 die beiden Herrschaften Gaming und Waidhofen/Ybbs. Damit begann für das Ybbs-Ursprungsland eine zweite Periode der Kultivierung und Blütezeit bis zum Beginn des zweiten Weltkrieges. Es war ein großes Glück für dieses unwirtschaftlich gewordene Fluss und Waldgebiet, das jemand den Besitz erwarb, der mit Geld nicht sparen musste, und mit großem finanziellem und ideellem Einsatz einen wunderschönen Herrschaftssitz ausbaute. Bis zu diesem Zeitpunkt arbeiteten die Holzverwertungsgesellschaften rein gewinnorientiert, beuteten die Wälder aus ohne diese wieder neu zu kultivieren. Baron Rothschild richtete sein Augenmerk auf die Schönheit der abgelegenen Landschaft und kultivierte sie nach seinen Vorstellungen. Die hier ansässigen Menschen konnten in der Folge mit sicheren Arbeitsplätzen, guten Wohnmöglichkeiten (Holzknechtsiedlung) und sozialen Leistungen rechnen. Die Kinder erhielten eine gute Schulbildung. Baronin Clarice von Rothschild erwarb das Haus Groß Pachleiten, errichtete in dem ehemaligen Fürstenhaus eine Schule mit Heimunterbringung. Alle schulpflichtigen Kinder, deren Väter Forstbedienstete und Arbeiter der Familie Rothschild waren, wurden dort unterrichtet und wer täglich weiter als 7km zur Schule hatte, wurde im Heim untergebracht und kostenfrei verpflegt. Seit dieser Zeit hat das Haus den Namen „Kinderasyl“
Sehr viele Kinder kamen aus dem Steinbachtal, Lackenhof, Neuhaus , dem Rothwald und Klaus.
Der kürzeste Weg nach Rothwald/Klaus führte über dem Tremmelsattel, der heutige Eulenweg.
Botschafter Forst+Kultur [3.778 KB]

VS Göstling

Eine Reise in die Vergangenheit

Mit dem Rad ins Steinbachtal [724 KB]